Stunde „Null“ rückt näher

Der erste Post, die erste Neuigkeit. Morgen gehts in den wilden Osten, in die Nähe von Chemnitz. Dort steht eine Takraf-Hebebühne aus alten DDR-Zeiten, die ich kürzlich bei eBay ersteigern konnte. Jetzt müssen die 400 kg Stahl nur noch in den Süden. Ohne den Trabi, versteht sich.

Hebebühne

Morgen früh wird meinem Vater also erst mal das Auto entwendet, meines hat schließlich keine Anhängerkupplung. Dann gehts 400 km nordöstlich, schnell die Bühne auf den Hänger geschmissen und wieder zurück.

Warum so ein Ding und keine „moderne“ Hebebühne? Die Größe, beziehungsweise der Mangel daran. Das Biest wird in einer Doppelgarage demontiert werden – dafür ist die Takraf ideal durch ihre kompakten Abmessungen. Die Inspiration dafür hat – wie für so einiges – Sven geliefert.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *